Qualitative Marktforschung im Campingstuhl

Wenn ich in die Ferien gehe, läuft es eigentlich immer gleich. Wir definieren unsere Zieldestination und denken uns, dass wir frei wie Cowboys die Gegend entdecken wollen. Das Cowboy-Feeling nimmt dann aber ein abruptes Ende, wenn wir nach langer Anreise aus dem Auto steigen. Plötzlich ist das dringlichste Bedürfnis nicht mehr die Freiheit, sondern eine bequeme Übernachtungsmöglichkeit. Am Horizont bahnt sich neben einem malerischen Sonnenuntergang meist auch bereits die erste Krise an.

In solchen Situationen ist Leadership gefragt. Es braucht einen erfahrenen Captain, der Auto und Mannschaft zum einen Camping mit Instagram-Strand oder dem Hotelgeheimtipp schlechthin lotst. Aus Studium und Arbeitsalltag weiss ich: Entscheider brauchen Informationen. Also ab in die unsägliche Online-Welt von Bewertungen und Kommentaren.

Ich habe mir in diesen Ferien eine Woche Zeit genommen, meine Informationsbeschaffung und Entscheidungsfindung zu beobachten. Jeder Tag ein neuer Ort. Jeden Tag evaluieren, was der beste Campingplatz oder das beste Hotel für unsere Bedürfnisse sein könnte. Soviel vorneweg: Ich war nicht immer erfolgreich. Aber ich wusste bereits einen Tag im Voraus, ob es kritisch werden könnte.

Es ist erstaunlich, wie präzis die Kundschaft über ihre Erlebnisse berichtet. Nach fünf ausführlichen Bewertungen hat man bereits ein gutes Bild, nach zehn ausführlichen Bewertungen gibt es erfahrungsgemäss keine bösen Überraschungen mehr.

Wenn 2-3 Kunden von sympathischen Gastgebern schreiben, entspricht das eigentlich immer der Realität. Und nachdem ich bei einem der kritischen Campingplätze etwas über mangelnde Infrastruktur gelesen hatte, konnte ich bei der Frage eines Leidgenossen vor Ort, ob es denn kein warmes Wasser gibt, nur noch allwissend die Schultern zucken.

Wenn man genau liest, was die Kundschaft schreibt oder erzählt, braucht man kein Rating auf zwei Kommastellen oder eine Stichprobengrösse von n>50 um sich ein Bild zu machen. Im Gegenteil: Was sagt Ihnen eine Kundenzufriedenheit mit 4.1 von 5 Sternen? Nicht sehr viel, wenn Sie nicht gern kalt duschen.

Weitere Informationen