Korsische Kundschaftsbindung

Zunächst muss man wissen, dass wir das erste Mal mit unserem Land Rover auf Korsika sind. Sonst wäre die Verwirrung gar nicht erst entstanden.

Beim Verlassen der Fähre haben alle den Aufkleber am Rückfenster ihres Autos. Ich kenne ihn, weil man den gelben Aufkleber auch in der Schweiz ab und zu sieht. Corsica Ferries und dann eine Nummer, die sich auf das Jahr beziehen muss. Die Töfffahrer auf dem dritten Deck haben noch etwas gesagt, von wegen man dürfe den Pickerl auf keinen Fall vergessen. Ich kann mich auch noch an die Gedankenspiele über die Tourismusabgabe erinnern, die Korsika zu entrichten gedachte. Auf dem Weg vom Hafen Richtung Süden wollen wir Klarheit. Brauchen wir auch einen solchen Aufkleber? Sind wir gar kurz davor, eine saftige Busse zu kassieren?

Das Internet ist zunächst wenig hilfreich. Über eine Abgabe findet sich wenig Konkretes. Erst das Stichwort «Aufkleber» bringt die Lösung: Es handelt sich um ein einfaches, aber geniales Instrument zur Kundenbindung von Corsica Ferries. Wer mit der Fähre im Jahr 2019 nach Korsika fährt, bekommt ihn, den Corsica Ferries 19-Sticker. Die echten Cracks haben natürlich auch Corsica Ferries 18, 17, 16 und so weiter. Bei gewissen Autos ist die Rückseite regelrecht zugepflastert. Das sind dann die echten Korsika-Kenner.

Nur wer mit der Fähre nach Korsika fährt, bekommt den Sticker des jeweiligen Jahres. Und welcher Korsika-Fan möchte schon seine perfekte Sticker-Serie unterbrechen, weil er seine Ferien an einem anderen Ort verbringt?

Der einfache Sticker ist genial, weil er (1) die Identifikation mit der Destination Korsika fördert, (2) Korsika mit den heimkehrenden Touristen in ganz Europa Präsenz verschafft und (3) den Sammeltrieb bei der treuen Kundschaft weckt.

Als wir am Strand aussteigen sehen wir ihn gelb leuchtend auch am Heck unseres Land Rovers. Ein Matrose muss ihn bei der Überfahrt aufgeklebt haben. Und er sieht schon sehr sexy aus. Corsica Ferries 19.

Weitere Informationen