AGB

von Thomas Harder

Auch AGBs können das Marken-Erlebnis der Kundschaft direkt beeinflussen

Es passierte in einem der ersten Treffen mit einem neuen Klienten von Swiss Brand Experts. Mein Gegenüber, CEO eines grösseren Schweizer Finanzdienstleisters, berichtete zu Beginn des Gesprächs, wie er gestern Abend noch lange über ihren AGBs gesessen sei. Es sei ihm Anliegen, dass ihre AGBs von den Kunden verstanden werden, dass sie kurz und fair seien.

Seit Wochen führe er dafür einen Kampf gegen die Spezialisten der Rechtsabteilung, die ihn schlicht und einfach nicht verstanden hätten. Sosehr seien sie im Absicherungsdenken verhaftet. Er hätte schliesslich personelle Konsequenzen ziehen müssen. Jetzt komme es langsam gut, auch er als Nichtjurist verstehe die AGBs und würde sie als Kunde wegen ihrer Kürze vielleicht sogar lesen.

Er schloss das Thema mit der Bemerkung, ich sei ja wegen der Markenthemen gekommen, nicht wegen der AGBs. Ich antwortete, dass er mit seinem Kampf für verständliche und faire AGBs bereits mitten in der Marke angekommen sei. Denn Marken entstünden, wo Unternehmen für ihre Kunden besonderen Mehrwert denken und schaffen. Und faire AGBs bedeuteten für die Kunden einen direkten Mehrwert und damit konkretes Positionierungspotenzial für das Unternehmen.

Weitere Informationen

Zur Werkzeugleiste springen